background
logotype
image1 image2 image3

News

Lauf ins Golddorf

Bei idealem Wetter haben mehr als  110 Ausdauersportler, darunter viele Nordic Walker, am 30. Stammbacher Waldlauf, des Turnvereins teilgenommen. ,,Laufchef" Gerhard Quick schickte die Teilnehmer auf drei abwechslungsreiche Strecken mit vier, acht und 12 Kilometern Länge. Der Rundkurs mit vier Kilometern Länge führte die Läufer und Nordic Walker über die Mühlstrasse vorbei am alten Schießhaus entlang des neuen Feldwegs nach Förstenreuth. Oberhalb des Endreßen - Feld zweigte die vier Kilometer lange Strecke über den Weickenreuther Weg abwärts zurück über die alte Teerstrasse und dem Schießhaus zum Ausgangspunkt am Sportzentrum zurück.

waldlauf2017 2

Die beiden langen Routen führten entlang des Weickenreuther Weges ins ehemalige Bundesgolddorf Weickenreuth. Am Dorfwirtshaus in nähe der ,,Seußen Anni" erfrischten sich die Athleten. Für die  Langstreckler ging von hier aus noch über die Kropfmühle, Röhrigeinzel und über den Bugberg. Hier oben wurden die Läufer nach einem kräftigen Anstieg mit einer phantastischen Aussicht, bis tief in den Frankenwald belohnt. Ab hier ging es gemeinsam mit den ,,Achtern" zum Ziel am Sportzentrum zurück. Im Zielbereich erwartete die Läufer eine wohlverdiente Erfrischung. Die beiden Teams aus Ludwigschorgast und vom SC-TV Gefrees, die sich beide an der Aktion Lauf 10 des Bayerischen Rundfunks beteiligt haben machten in Stammbach ihren Abschlußlauf und verstärkten damit die oberfränkische Laufszene. Alle Lauf 10- Teilnehmer absolvierten mit Bravour die acht Kilometer Strecke. Zum Abschluß nahmen Abteilungsleiter Gerhard Quick und Vorsitzender Horst Laubenzeltner die Ehrungen vor. Der Pokal für die teilnehmerstärkste Mannschaft ging an die LG Ludwigschorgast, die mit 38 Aktiven vertreten war. Auf den weiteren Rängen folgte der SC-TV Gefrees (17) und die LG Hallerstein mit 10 Teilnehmern. Die jüngsten Teilnehmer waren Sofia Exner aus Gefrees sieben Jahre alt und Nils Pankalla (9). Älteste Läufer waren Helga Mehringer aus Hof (81 Jahre) und Heinrich Werner (85) aus Helmbrechts. Lob und Annerkennung von allen Seiten erhielten die Stammbacher Organisatoren für die gelungene Streckenführung und die hervorragende Organisation. Alle Geehrten wurden mit Pokalen und Preisen ausgezeichnet. Als Überraschung gab es bei der Verlosung zum Jubiläumslauf Sachpreise zu gewinnen. Das Bild zeigt von links: Gerhard Quick, Ute Hickl, Horst Laubenzeltner, Manuela und Sophie Exner, Heinrich Werner, Nils Pankalla, Helga Mehringer und Michael Kraus. Das weitere Bild zeigt: Start noch in der Morgenfrische. Text/Foto: G. Quickwaldlauf2017 1